Einsätze 2024

Einsatz 13/2024 am 26.05.2024                        
Alarmzeit: 07:45 Uhr
Mannschaftsstärke: 0/3
Dauer: 02,30 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: zw. Frensdorf und Schlüsselau
Einsatzbefehl: Absperrdienst Wallfahrt
Eingesetzte Fahrzeuge: Kein Fahrzeug eingesetzt
Einsatzbericht:
Absperrdienst bei der Wallfahrt von der Kirche Frensdorf zur Kirche Schlüsselau.
Bilder:
-


Einsatz 12/2024 am 16.05.2024                        
Alarmzeit: 21:16 Uhr
Mannschaftsstärke: 1/2/15
Dauer: 02,00 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: Frensdorf, Storchenweg
Einsatzbefehl: B3 im Gebäude - Dachstuhlbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:
Einsatzbericht:
Als am heutigen Donnerstagabend eine Gewitterfront über Frensdorf zog und einige unserer Kameraden durch einen grellen Blitz mit sofortigen Donner aufgeschreckt wurden, ahnten diese schon nichts gutes! Wenige Augenblicke später sollte sich diese Gefühl bestätigen! Die Meldeempfänger sowie die Sirene lösten aus und von der Leitstelle kam die Meldung über einen Dachstuhlbrand nach einem Blitzeinschlag im Frensdorfer Storchenweg. Beim Eintreffen unserer Fahrzeuge wurden wir vom Hauseigentümer in Empfang genommen. Laut seiner Schilderung schlug im Dachfirst ein Blitz ein und es war sofort eine Rauchentwicklung im Dachbereich festzustellen. Sofort wurde von uns ein Außenangriff vorbereitet und die Steckleiter bis zum Eintreffen der Drehleiter in Bereitschaft gestellt. Parallel dazu ging ein Trupp unter Atemschutz in den Spitzboden vor und kontrollierte diesen mit der Wärmebildkamera. An Teilen der Dachziegeln konnten über die zwischenzeitlich eingetroffene Drehleiter aus Burgebrach, massive Eintrittsspuren des Blitzes festgestellt werden. Ebenfalls war im Spitzboden des Dachstuhles die Dampfsperre teilweise geschmolzen und ein Großteil der dortigen Hauselektrik durch die Überspannung völlig verschmort. Ein offenes Feuer oder Glutnester konnten zum Glück nicht festgestellt werden! Die restlichen Einheiten konnten zunächst in Bereitschaft bleiben, oder wurden in den Bereitstellungsraum welcher am Frensdorfer Bahnhof gebildet wurde geschickt. Parallel zur Kontrolle mit der WBK wurde die Hauselektrik durch zwei Elektrofachkräfte unserer Wehr kontrolliert. Die verschmorten Steckdosen waren zu diesem Zeitpunkt noch teilweise unter Strom gestanden und wurden daher außer Betrieb genommen. Nach mehrmaliger Kontrolle der Einsatzstelle, konnte diese dem Hauseigentümer übergeben werden und wir waren nach etwa 2 Stunden wieder Einsatzbereit am Standort.
Bilder:


Einsatz 11/2024 am 07.05.2024                        
Alarmzeit: 17:30 Uhr
Mannschaftsstärke: 0/3
Dauer: 03,00 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: zw. Frensdorf und Untergreuth
Einsatzbefehl: Absperrdienst Bittgang
Eingesetzte Fahrzeuge: Kein Fahrzeug eingesetzt
Einsatzbericht:
Absperrdienst beim Bittgang von der Kirche Frensdorf zur Kapelle Untergreuth und zurück.
Bilder:
-


Einsatz 10/2024 am 03.05.2024                        
Alarmzeit: 16:41 Uhr
Mannschaftsstärke: 0/2/13
Dauer: 01,30 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: B22, Debring Ortsausgang Ri. Birkach
Einsatzbefehl: THL 3, Verkehrsunfall Person eingeklemmt
Eingesetzte Fahrzeuge:
Einsatzbericht:
Am heutigen Freitagnachmittag wurden wir mit weiteren Wehren mit dem Einsatzbefehl Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die B22 nach Debring gerufen. Bereits auf Anfahrt konnte durch die Leitstelle die Rückmeldung gegeben werden, dass es sich um einen Verkehrsunfall mit einem Schulbus und einem PKW handelt und entgegen der ursprünglichen Meldung vermutlich keine Person mehr eingeklemmt ist. Durch die Feuerwehr Stegaurach wurde diese Meldung kurze Zeit später bestätigt. Das Frensdorfer HLF fuhr dennoch direkt für eine evtl. Unterstützung bei der Verletztenbetreuung an die Einsatzstelle. Durch unser MZF wurde nach erfolgter Rückmeldung die Vollsperrung der B22 auf Höhe der Abzweigung Vorra vorgenommen. In Debring übernahm dies die örtliche Feuerwehr Debring. Nachdem sich an der Einsatzstelle die Maßnahmen der Feuerwehr auf das Abbinden von Betriebsstoffen und Sicherstellung des Brandschutzes beschränkten konnte unser HLF die Einsatzstelle zügig verlassen und unterstützte daraufhin ebenfalls bei der Verkehrslenkung. Nach ca. 1 Stunde wurden wir durch die Feuerwehr Stegaurach abgelöst und konnten wieder einrücken. Die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft nahm anschließend nochmals eine halbe Stunde in Anspruch, so dass wir nach etwa 1,5 Stunden wieder einsatzbereit am Gerätehaus waren.
Bilder:


Einsatz 09/2024 am 01.05.2024                        
Alarmzeit: 17:21 Uhr
Mannschaftsstärke: 0/1/10
Dauer: 00,30 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: Frensdorf, Hauptstraße
Einsatzbefehl: B BMA - Brandmeldeanlage ausgelöst
Eingesetzte Fahrzeuge:
Einsatzbericht:
Am heutigen Mittwochabend wurde die Feuerwehr Frensdorf zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Museumsgaststätte in die Hauptstraße gerufen. Beim Eintreffen unseres HLF‘s wurde uns durch den Betreiber mitgeteilt, dass die Anlage durch Grillrauch ausgelöst hat. An der FIZ (Feuerwehrinformationszentrale) wurde ein ausgelöster Melder im Bereich des Windfangs angezeigt. Die weitere Erkundung bestätigte schnell einen Täuschungsalarm durch hinein gezogenen Rauch des im Außenbereich verwendeten Grills. Ein weiteres Eingreifen war somit nicht erforderlich, so dass der Einsatz nach ca. einer halben Stunde mit der Rückstellung der Anlage, sowie der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft beendet werden konnte.
Bilder:


Einsatz 08/2024 am 29.04.2024                        
Alarmzeit: 16:51 Uhr
Mannschaftsstärke: 1/1/10
Dauer: 01,30 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: Waizendorf, Ortsausgang Ri. Bamberg
Einsatzbefehl: B3 - Brand landw. Maschine
Eingesetzte Fahrzeuge:
Einsatzbericht:
Am heutigen Montagnachmittag wurden wir mit weiteren Wehren mit dem Einsatzbefehl Brand Traktor nach Waizendorf gerufen. Bereits auf Anfahrt konnte eine deutliche Rauchsäule ausgemacht werden. Durch unser Ersteintreffendes HLF wurde folglich ein Traktor mit Anbauspritze in Vollbrand vorgefunden. Durch die Feuerwehr Frensdorf wurde daraufhin sofort eine Brandbekämpfung mittels Schnellangriff unter schwerem Atemschutz vorgenommen. Unterstützung erhielten wir dabei durch die kurz darauf eintreffende Feuerwehr Stegaurach. Nach kurzer Zeit konnte Feuer unter Kontrolle und bereits kurz darauf Feuer aus gemeldet werden. Die örtliche Feuerwehr Höfen-Waizendorf erstellte währenddessen eine Wasserversorgung zur Speisung unseres HLF. Parallel zur Brandbekämpfung wurde durch die Feuerwehren auch eine örtliche Umleitung eingerichtet, da sich die Einsatzstelle direkt an der viel befahrenen Staatsstraße befand. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde das in der Spritze verbliebene Spritzmittel noch in einen IBC Tank umgepumpt. Dazu konnte die Einsatzstelle an die beiden Wehren aus Höfen-Waizendorf und Stegaurach übergeben werden, so dass sich die Feuerwehr Frensdorf nach ca. 1 Stunde aus dem Einsatz herauslösen konnte. Die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft nahm anschließend nochmals eine halbe Stunde in Anspruch, so dass wir nach etwa 1,5 Stunden wieder einsatzbereit am Gerätehaus einrücken konnten.
Bilder:


Einsatz 07/2024 am 25.04.2024                        
Alarmzeit: 17:00 Uhr
Mannschaftsstärke: 0/3
Dauer: 03,30 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: zw. Frensdorf und Vorra
Einsatzbefehl: Absperrdienst Markusprozession
Eingesetzte Fahrzeuge: Kein Fahrzeug eingesetzt
Einsatzbericht:
Absperrdienst bei der Markusprozession von der Kirche Frensdorf zur Kirche Vorra und zurück.
Bilder:
-


Einsatz 06/2024 am 23.04.2024                        
Alarmzeit: 17:11 Uhr
Mannschaftsstärke: 1/1/10
Dauer: 02,00 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: Frensdorf, Bahnhofstraße
Einsatzbefehl: THL 1 - Ölspur
Eingesetzte Fahrzeuge:
Einsatzbericht:
Am heutigen Dienstagabend wurden wir mit dem Einsatzbefehl Ölspur in die Frensdorfer Bahnhofsstraße alarmiert. Durch einen technischen Defekt der Hydraulikleitung an einem Radlader kam es zu einem größeren Austritt von Hydrauliköl, welcher sich von der Bahnhofstraße bis ca. 150m in den Hopfengarten erstreckte. Da der Austritt von weiterem Hydrauliköl bei Eintreffen der Feuerwehr bereits durch den betroffenen Fahrer selbst gestoppt war, wurde zunächst der Verkehr weitreichend abgesichert um auf der teilweise spiegelglatten Fahrbahn Folgeunfälle zu vermeiden. Parallel wurde umgehen die Kanalisation abgesichert um ein verschleppen des Hydrauliköles in diese zu verhindern. Nach den Erstmaßnahmen, wurde begonnen die Fahrbahn mittels Bindemittel abzustreuen und die Einsatzstelle weiterhin bis zur Reinigung durch eine Fachfirma abzusichern. Nachdem die Fahrbahn in der Bahnhofsstraße durch diese gereinigt und die Ölspur im Hopfengarten mittels Bindemittel entsprechend abgestumpft war, wurde mit dem Rückbau begonnen und wir waren nach etwa 2 Stunden wieder einsatzbereit am Gerätehaus.
Bilder:


Einsatz 05/2024 am 06.04.2024                        
Alarmzeit: 17:00 Uhr
Mannschaftsstärke: 0/4
Dauer: 00,30 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: Frensdorf, Ortsmitte
Einsatzbefehl: Absperrdienst Festkommers 150 Jahre FFW
Eingesetzte Fahrzeuge: Kein Fahrzeug eingesetzt
Einsatzbericht:
Absperrdienst bei der Kirchenparade zum Totengedenken am Friedhof anlässlich des 150-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Frensdor, Ober- und Untergreuth.
Bilder:


Einsatz 04/2024 am 06.04.2024                        
Alarmzeit: 11:16 Uhr
Mannschaftsstärke: 1/8
Dauer: 01,30 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: Zw. Untergreuth und Birkach
Einsatzbefehl: THL 1 - Ölspur
Eingesetzte Fahrzeuge:
Einsatzbericht:
Am heutigen Samstag wurden wir am späten Vormittag mit dem Einsatzbefehl Ölspur auf die Ortsverbindungsstraße zwischen Untergreuth und Birkach gerufen. Durch einen technischen Defekt an einem Traktor hat dieser auf der Länge von ca. 1 Kilometer Hydrauliköl verloren. Die Feuerwehr Frensdorf hat als Erstmaßnahme die Sperrung der Straße vorgenommen um eine weitere Ausbreitung der Ölspur zu verhindern. Im weiteren Verlauf wurden die massiv verunreinigten Straßenabschnitte mit Bindemittel abgestreut. Darüber hinaus erfolgte die Hinzuziehung des gemeindlichen Bauhofs als Straßenbaulastträger. Dieser entschied für die Reinigung der Straße ein Fachunternehmen zu beauftragen. Bis zum Eintreffen des Reinigungsunternehmens hielten wir die Straßensperrung aufrecht und übergaben die Einsatzstelle anschließend an den Bauhof. Nach ca. eineinhalb Stunden war der Einsatz mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft beendet.
Bilder:


Einsatz 03/2024 am 20.03.2024                        
Alarmzeit: 12:48 Uhr
Mannschaftsstärke: 1/1/9
Dauer: 01,30 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: Reundorf, Am Sportplatz
Einsatzbefehl: B3 - Küchenbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:
Einsatzbericht:
Am heutigen Mittwoch wurden wir um die Mittagszeit mit dem Einsatzbefehl Küchenbrand nach Reundorf gerufen. Die Bewohner wurden durch einen ausgelösten Rauchmelder aufgeschreckt und stellten einen Brand im Bereich der Küche fest. Daraufhin verständigten sie die Rettungskräfte und unternahmen erste Löschversuche mit einem Feuerlöscher. Die Feuerwehr Frensdorf unterstütze die ersteintreffende Ortswehr durch 2 Trupps unter Atemschutz und erstellte eine Wasserversorgung. Durch die Atemschutztrupps wurde umgehend die Brandbekämpfung im Bereich der Küche vorgenommen. Außerdem erfolgte die Suche nach evtl. noch im Gebäude befindlichen Personen im Obergeschoss. Hier wurde vorsorglich auch die Steckleiter durch die beiden Wehren in Stellung gebracht. Die Löschmaßnahmen zeigten schnell Wirkung, so dass der Vollbrand der Küchenzeile nach kurzer Zeit gelöscht war. Um ein erneutes aufflammen zu verhindern wurde das Brandgut anschließend aus der Wohnung ins freie verbracht. Außerdem erfolgte die Kontrolle des Raumes mittels Wärmebildkamera. Durch die Feuerwehren Vorra und Pettstadt wurden Sicherungstrupps vorgehalten. Diese mussten jedoch nicht eingreifen. Ebenso war ein Einsatz der Drehleiter aus Bamberg nicht erforderlich. Nach ca. eineinhalb Stunden war der Einsatz schließlich mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft am Gerätehaus beendet.
Bilder:


Einsatz 02/2024 am 22.01.2024                        
Alarmzeit: 19:03 Uhr
Mannschaftsstärke: 1/4
Dauer: 00,30 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: Frensdorf, Bachgasse
Einsatzbefehl: THL Erkundung - unklarer Geruch
Eingesetzte Fahrzeuge:
Einsatzbericht:
Am heutigen Montagabend stellte eine aufmerksame Bürgerin beim verlassen des Frensdorfer Schulgebäudes im Rahmen des dort stattfindenden Blutspenden einen merkwürdigen Geruch im Außenbereich fest. Da sie sich unschlüssig über die Quelle des Geruches war und nicht genau zuordnen konnte um was es sich handeln könnte, informierte sie umgehend unseren stellvertretenden Kommandanten. Dieser lies über die AlarmApp einen Teil der Mannschaft alarmieren und informierte die ILS. Unser HLF begab sich daraufhin über die Bachgasse zum rückwärtigen Bereich der Schule. Beim Erkunden des Umfeldes konnte jedoch kein Geruch mehr festgestellt werden. Ebenfalls konnte über das Gasmessgerät keine signifikant erhöhten Werte von eventuell explosionsfähigen Stoffen gemessen werden. Anschließend wurden die Messungen im Bereich der Bahnhofsstraße ohne Feststellungen wiederholt. Vermutlich sorgte das Entzünden eines Kamins im Umfeld der Schule und das Zusammenspiel mit der momentan windigen Wetterlage zum „herunterdrücken“ des Rauches und somit für den unklaren Geruch. Nach etwa einer halben Stunde waren wir wieder einsatzbereit zurück am Standort.
Bilder:


Einsatz 01/2024 am 19.01.2024                        
Alarmzeit: 13:47 Uhr
Mannschaftsstärke: 1/2/9
Dauer: 02,00 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: B22, Abzweigung Vorra
Einsatzbefehl: Verkehrsunfall mit PKW
Eingesetzte Fahrzeuge:
Einsatzbericht:
Am heutigen Freitagnachmittag wurde die Feuerwehr Frensdorf gemeinsam mit den Wehren aus Debring und Stegaurach zu einem Verkehrsunfall mit 2 beteiligten PKW auf die B22 auf Höhe der Abzweigung Vorra gerufen. Beim Eintreffen unseres HLF‘s war der Rettungsdienst bereits vor Ort und versorgte die beiden Fahrzeuglenker. Da sich die Unfallstelle neben dem Kreuzungsbereich auch auf eine Fahrspur der B22 erstreckte, wurde gemeinsam mit der zeitgleich eintreffenden Feuerwehr Debring eine Verkehrsabsicherung errichtet. Diese übernahm unser Mehrzweckfahrzeug aus Richtung Birkach und das TSF der Debringer Kameraden aus der Gegenrichtung, so dass der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geführt werden konnte. Durch die Mannschaft des HLF wurde parallel der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsstoffe abgebunden. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei erfolgte dann noch die Reinigung der Fahrbahn zusammen mit dem Abschleppdienst. Anschließend konnte die einseitige Sperrung aufgehoben und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. Die Feuerwehr Stegaurach musste nicht tätig werden und konnte nach kurzer Zeit aus dem Einsatz entlassen werden. Der Einsatz konnte nach ca. zwei Stunden mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft beendet werden.
Bilder: