Einsätze 2024

Einsatz 02/2024 am 22.01.2024                        
Alarmzeit: 19:03 Uhr
Mannschaftsstärke: 1/4
Dauer: 00,30 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: Frensdorf, Bachgasse
Einsatzbefehl: THL Erkundung - unklarer Geruch
Eingesetzte Fahrzeuge:
Einsatzbericht:
Am heutigen Montagabend stellte eine aufmerksame Bürgerin beim verlassen des Frensdorfer Schulgebäudes im Rahmen des dort stattfindenden Blutspenden einen merkwürdigen Geruch im Außenbereich fest. Da sie sich unschlüssig über die Quelle des Geruches war und nicht genau zuordnen konnte um was es sich handeln könnte, informierte sie umgehend unseren stellvertretenden Kommandanten. Dieser lies über die AlarmApp einen Teil der Mannschaft alarmieren und informierte die ILS. Unser HLF begab sich daraufhin über die Bachgasse zum rückwärtigen Bereich der Schule. Beim Erkunden des Umfeldes konnte jedoch kein Geruch mehr festgestellt werden. Ebenfalls konnte über das Gasmessgerät keine signifikant erhöhten Werte von eventuell explosionsfähigen Stoffen gemessen werden. Anschließend wurden die Messungen im Bereich der Bahnhofsstraße ohne Feststellungen wiederholt. Vermutlich sorgte das Entzünden eines Kamins im Umfeld der Schule und das Zusammenspiel mit der momentan windigen Wetterlage zum „herunterdrücken“ des Rauches und somit für den unklaren Geruch. Nach etwa einer halben Stunde waren wir wieder einsatzbereit zurück am Standort.
Bilder:


Einsatz 01/2024 am 19.01.2024                        
Alarmzeit: 13:47 Uhr
Mannschaftsstärke: 1/2/9
Dauer: 02,00 (Stunden, Minuten)
Einsatzort: B22, Abzweigung Vorra
Einsatzbefehl: Verkehrsunfall mit PKW
Eingesetzte Fahrzeuge:
Einsatzbericht:
Am heutigen Freitagnachmittag wurde die Feuerwehr Frensdorf gemeinsam mit den Wehren aus Debring und Stegaurach zu einem Verkehrsunfall mit 2 beteiligten PKW auf die B22 auf Höhe der Abzweigung Vorra gerufen. Beim Eintreffen unseres HLF‘s war der Rettungsdienst bereits vor Ort und versorgte die beiden Fahrzeuglenker. Da sich die Unfallstelle neben dem Kreuzungsbereich auch auf eine Fahrspur der B22 erstreckte, wurde gemeinsam mit der zeitgleich eintreffenden Feuerwehr Debring eine Verkehrsabsicherung errichtet. Diese übernahm unser Mehrzweckfahrzeug aus Richtung Birkach und das TSF der Debringer Kameraden aus der Gegenrichtung, so dass der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geführt werden konnte. Durch die Mannschaft des HLF wurde parallel der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsstoffe abgebunden. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei erfolgte dann noch die Reinigung der Fahrbahn zusammen mit dem Abschleppdienst. Anschließend konnte die einseitige Sperrung aufgehoben und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. Die Feuerwehr Stegaurach musste nicht tätig werden und konnte nach kurzer Zeit aus dem Einsatz entlassen werden. Der Einsatz konnte nach ca. zwei Stunden mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft beendet werden.
Bilder: